Skip to main content
EnglishGerman

KfW Special Program 2020

By 8. April 2020April 7th, 2021No Comments

KfW Special Program 2020

8 April 2020

Viele Unter­nehmen spüren derzeit die finan­zi­ellen Auswir­kungen des COVID-19 Ausbruchs. Mit dem KfW-Sonder­pro­gramm 2020 versucht die Bundes­re­gierung, Liqui­di­täts­hilfen für von der Corona-Krise betroffene Unter­nehmen bereitzustellen.

Speziell in der Schiff­fahrts­branche erleben wir hierzu große Unsicher­heiten. Vielen ist unklar, ob sie die Finanz­hilfen der KfW nutzen können. An wen muss man sich wenden? Welche Voraus­set­zungen bestehen? Werden auch “normale” Schiffs­fi­nan­zie­rungen gefördert? Welche Kondi­tionen bestehen und sind Sicher­heiten erfor­derlich? Wie verhält sich dies zu bestehenden Finanzierungen?

Aus unserer Sicht bietet das KfW-Sonder­pro­gramm 2020 insbe­sondere auch für die Schiff­fahrt große Chancen. Es können alle Unter­nehmen (auch Einschiffs­ge­sell­schaften) Darlehen erhalten, die wegen der Corona-Krise vorüber­gehend in Finan­zie­rungs­schwie­rig­keiten geraten sind. Dies ist dann der Fall, wenn zum 31. Dezember 2019 noch keine Schwie­rig­keiten bestanden, also finan­ziell für die jewei­ligen Unter­nehmen “die Welt noch in Ordnung” war. Noch nicht abschließend geklärt ist, ob auch in Deutschland regis­trierte Schiffe, bei denen eine Ausflaggung vorge­nommen wurde, grund­sätzlich förde­rungs­be­rechtigt sind. Insbe­sondere der VDR und dessen Berater Dr. Klaus Stoltenberg setzen sich bei der KfW und den zustän­digen politi­schen Stellen sehr stark hierfür ein. Unabhängig hiervon sind natürlich alle weiteren Voraus­set­zungen ebenso zu beachten.

Abgewi­ckelt wird die Darle­hens­vergabe über die jeweilige “Hausbank”. Dies wird in den aller­meisten Fällen diejenige Bank sein, die schon die bereits bestehende Finan­zierung bereit­ge­stellt hat. Hier sehen wir einer­seits auch die größten (prakti­schen) Schwierigkeiten:

  • Die Hausbank muss 10 bzw. 20 Prozent des Kredit­aus­fall­ri­sikos übernehmen. Hierzu mag sie aus verschie­denen Gründen nicht bereit sein (z. B. aufgrund der Risiko­ein­schätzung oder bestehender Limits).

  • Die von der KfW offerierten Zinssätze (aktuelle Kondi­tio­nen­über­sicht) sind zwar grund­sätzlich sehr attraktiv, aller­dings ist die jeweilige Hausbank mögli­cher­weise in ihrer Preis­ge­staltung angesichts des erwar­teten Risikos zu sehr eingeschränkt.

  • Die Hausbanken sind teilweise in der aktuellen Situation überlastet und eine zeitnahe Kredit­ent­scheidung kann nicht getroffen werden.

Anderer­seits ergibt sich aus unserer Sicht auch eine große Chance, zusammen mit der bereits finan­zie­renden Bank zusätz­liche Mittel zu generieren, um die momentane Krise zu überstehen. Soweit Sie also grund­sätzlich an der Möglichkeit der KfW-Förder­pro­gramme inter­es­siert sind, sollten Sie in jedem Fall zeitnah den Kontakt zu Ihrer finan­zie­renden Bank aufnehmen. Von ganz entschei­dender Bedeutung wird hierbei unseres Erachtens aller­dings sein, wie gut die Anfrage vorbe­reitet ist und ob die Anfor­de­rungen der KfW bereits beachtet werden. Dies gilt umso mehr angesichts der momen­tanen Überlastung der jewei­ligen Ansprech­partner sowie der relevanten Entscheidungsträger.

Darüber hinaus hat die Bundes­re­gierung beschlossen, dass mittel­stän­dische Unter­nehmen mit 11 bis 249 Mitar­beitern in Kürze als weitere Möglichkeit einen sogenannten KfW-Schnell­kredit in Höhe von maximal 800.000 EUR beantragen können. Es steht hierzu nur noch die Geneh­migung der EU aus. Dieser wird anders als die bereits bestehenden Kredit­pro­gramme zu 100 % durch die KfW abgesi­chert. Da mindestens 11 Arbeit­nehmer beschäftigt sein müssen, wird der KfW-Schnell­kredit für die meisten Einschiffs­ge­sell­schaften nicht in Frage kommen. Er könnte aber eine inter­es­sante Möglichkeit für Reede­reien, Management- oder Service­ge­sell­schaften darstellen.

Wir prüfen selbst­ver­ständlich gerne die spezi­fi­schen Voraus­set­zungen und Grenzen einer Förderung durch das KfW-Sonder­pro­gramm 2020 und den KfW-Schnell­kredit (sobald verfügbar) in Ihrem konkreten Fall und begleiten Sie bei der Antrags­stellung und der Strukturierung.

Weiter­füh­rende Infor­ma­tionen zu den KfW-Programmen finden Sie hier:

KfW-Corona-Hilfe: Kredite für Unternehmen
KfW-Unter­neh­mer­kredit
ERP-Gründer­kredit – Universell
KfW-Direkt­be­tei­ligung Konsortialfinanzierung
Presse­mit­teilung zu KfW-Schnellkredit